Auch aus Ilvesheim und
Heddesheim gut erreichbar!

Zahnerhalt Mannheim - Praxis für Zahnmedizin Nickles

Zahnerhalt

Ästhetische Kompositrestaurationen?

Durch eine regelmäßige Prophylaxe kann heute jeder sein Risiko für Karies senken. Ab und zu lautet die Diagnose dann aber eben doch: Da ist ein Loch im Zahn. In diesem Fall muss die betroffene Stelle entfernt werden, damit sich das Loch nicht vergrößert. Früher wurde das gesäuberte Loch mit Amalgam gefüllt – eine Lösung, die sowohl gesundheitlich als auch ästhetisch fragwürdig ist und mit der sich heute niemand mehr arrangieren muss. In der modernen Zahnmedizin werden Löcher mit extrem belastbaren Füllungsmaterialien aus Kunststoff gekittet, die überdies der Farbe der Zähne entsprechen. Diese Füllungsmaterialien heißen Komposite, weil es sich dabei um Hightech-Verbundstoffe handelt. Ihr Hauptanteil besteht mit bis zu 80 Prozent aus kleinsten Keramik-, Glas- und Quarzpartikeln, während der eigentliche Kunststoffanteil nur noch etwa 20 Prozent ausmacht. Diese Kombination macht Komposite sehr stabil und belastbar, mit früheren Kunststofffüllungen sind sie daher nicht vergleichbar. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Zahnarzt zur Restauration eines Zahnes nicht wie bisher die Hilfe eines Dentallabors benötigt, sondern das Loch direkt schließen kann. Das funktioniert so: Nach der Entfernung der Karies wird der Zahn schichtweise mit verschiedenen Farbtönen wieder hergestellt. Anschließend werden die Oberflächen des Zahnschmelzes und des Dentins sowie die einzelnen Kompositschichten mit einem Haftvermittler bearbeitet und mit einem speziellen Licht ausgehärtet. Dieses Prozedere ist effektiv, aber aufwändig. Deshalb kann eine Komposit-Restauration je nach Größe der zu behandelnden Stelle recht lange dauern.

Cerec-Inlays

Das CEREC-Verfahren wurde an der Universität Zürich entwickelt und ist seit 1985, also seit 25 Jahren, in den Praxen erfolgreich im klinischen Einsatz. Seit der Einführung wurden über 8 Millionen Patienten mit der CERECMethode behandelt und mit insgesamt mehr als 20 Millionen Keramikrestaurationen versorgt. Langjährige Studien belegen, dass mit CEREC gefertigte Zahnrestaurationen mindestens eine ebenbürtige Haltbarkeit wie Goldrestaurationen aufweisen. Abhängig von den jeweiligen Behandlungsfällen können mit CEREC-Füllungen sogar bessere Ergebnisse als mit herkömmlichen Goldfüllungen erzielt werden.

Eine CEREC-Behandlung bedeutet für Sie als Patient:

Kein Abdruck
Der präparierte Zahn wird mit der CEREC-3D-Messkamera innerhalb von wenigen Sekunden aufgenommen. Der unangenehme Abdruck mittels einer Silikonmasse im Mund entfällt.

Kein Provisorium
CEREC-Füllungen können innerhalb von wenigen Minuten aus einem Keramikblock geschliffen und sofort in Ihren Mund eingesetzt werden. Es entfällt eine vorübergehende Versorgung mit einem Provisorium. Das bedeutet für Sie: ein einziger Termin in unserer Praxis und kein tagelanges Warten auf die fertige Keramikfüllung.

Kein Zeitverlust
Aufgrund der möglichen Sofortversorgung mit CEREC bedarf es nur eines einzigen Behandlungsbesuches in unserer Praxis. Und Sie erfreuen sich an Zahnfüllungen, die ihre Langlebigkeit bereits bewiesen haben.

Moderne Endodontie

Eine Wurzelkanalbehandlung wird nötig, wenn das weiche innere Gewebe des Zahnes, die Pulpa, entzündet oder infiziert ist. Wird die Entzündung der Pulpa nicht behandelt, kann das sowohl zu Schmerzen als auch zu einer Schädigung und Entzündung des Kieferknochens führen. Die Chance, einen solchen Zahn mit Hilfe einer Wurzelkanalbehandlung langfristig zu erhalten, liegt bei deutlich über 90 Prozent, wenn die Pulpa entzündet ist. Sollte bereits eine umfassende Entzündung des Kieferknochens vorliegen oder eine erneute Wurzelkanalbehandlung notwendig sein, ist die Erfolgsaussicht nur minimal reduziert. Die einzige Alternative zu einer Wurzelkanalbehandlung ist die Entfernung des Zahnes. Um die Kaufunktion wieder herzustellen und eine allmähliche Fehlstellung der Nachbarzähne zu verhindern, muss der entfernte Zahn allerdings oftmals durch ein Implantat oder eine Brücke ersetzt werden. Allerdings ersetzt kein noch so leistungsstarker moderner Zahnersatz einen natürlichen Zahn gleichwertig.

Die Kosten für eine Wurzelkanalbehandlung variieren je nach Aufwand. In der Regel sind die Kosten für eine Wurzelkanalbehandlung und einen Zahnaufbau geringer als bei den alternativen Therapien. Denn kommt es zum Verlust des Zahnes muss die entstandene Lücke meist aufwendig rekonstruiert werden. Zum 1.Januar 2004 wurden vom Gesetzgeber Richtlinien verabschiedet, die eine mögliche Erstattung von Wurzelbehandlungen durch die gesetzliche Krankenkasse stark einschränken. Laut Sozialgesetzbuch V muss eine Behandlung gemäß den Richtlinien der gesetzlichen Krankenkasse ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein. Ob eine Behandlung zu Lasten des öffentlichen Gesundheitssystems durchgeführt werden darf, kann ausschließlich der behandelnde Zahnarzt entscheiden. In allen anderen Fällen muss die Behandlung gemäß der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) abgerechnet werden.

Zusatzinfo: FOCUS-Artikel: "Wie kranke Zähne zu retten sind"

#
Zurück zum Seitenanfang